KW LEOBEN 1194800991
KW LEOBEN 1194801952
KW LEOBEN 0703_185046_donawitz02
KW LEOBEN 1180808943
KW LEOBEN 1180809187

TKW LEOBEN, ÖSTERREICH

 

Das Mischgaskraftwerk Leoben befindet sich auf dem Areal des Stahlwerks Donawitz der voestalpine und erzeugt 70 MW elektrische Energie mit einem AE&E-Boiler und einer SIEMENS-Dampfturbine. Der erzeugte Strom wird im Wesentlichen bei der Stahlerzeugung verwendet. Der Dampfturbine wird der Prozessdampf entnommen und der Fernwärme zugeführt (Kraft-Wärme-Kopplung). Das erforderliche Kühlwasser wird aus der Mur zugeleitet. Die gesamte Anlage besteht baulich aus einem unterkellerten Maschinenhaus (in Ortbeton) sowie einem Kesselhaus (in Stahl) mit eingeschobenem Elektro-Gebäude (in Ortbeton.

Im Auftrag der voestalpine Stahl Donawitz GmbH & Co KG wurde die gesamte Bauplanung einschließlich Einreichplanung, Bauausschreibung und Tragwerksplanung (mit Ausnahme des Dampfturbinenfundaments) durchgeführt. Eine 5 m mächtige, nicht tragfähige Anschüttung erforderte für das nicht unterkellerte Kesselhaus eine Tiefgründung, welche aus Kostengründen als aushublose Bodenverbesserungsmaßnahme mittels Hochdruckbodenvermörtelung realisiert wurde. Das Kesselhaus ist auf einer 1,1 m starken Bodenplatte fundiert, welche von rund 180 HDBV-Säulen mit Ø 80 cm mit einer Unterkante von -8,5 m getragen wird. Die Bodenplatte des unterkellerten Maschinenhauses hat eine Unterkante von mind. -5,4 m und kommt direkt auf dem tragfähigen Boden zu liegen. Der Dampfturbinentisch in der Maschinenhalle ist dynamisch nicht isoliert und deshalb von dem Rest des Bauwerkes durch eine Trennfuge getrennt.

Bauherr:
voestalpine Stahl Donawitz GmbH & Co KG, Österreich
Baufirma:
G. Hinteregger & Söhne, Österreich
Beton:
7.220 m³
Betonstahl:
756 to
Inbetriebnahme:
Herbst 2008

_
Fotos:
F. Niess